Information en Francais

Information in English
KJG - POSITIONEN
HOME > POSITIONEN > Entwicklungspolitik 
Entwicklungspolitik
Wir nehmen weltweite Solidarität ernst

Die KjG fühlt sich zu weltweiter Solidarität mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen verpflichtet und setzt sich ein für die weltweite Verwirklichung gleicher und gerechter Lebensbedingungen. Hier findest du aktuelle entwicklungspolitische Aktionen, Links, Stellungnahmen und Beschlüsse. 

 

Zusagen halten - Wir setzen Zeichen mit 0,7%
Die Flagge der Vereinten Nationen

Bereits 1970 haben sich die Regierenden fast aller Länder auf der 25. Generalversammlung der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, 0,7 Prozent ihres Bruttonationaleinkommens für Entwicklungsmaßnahmen einzusetzen. Bis heute ist Deutschland, zusammen mit vielen anderen großen Staaten, weit von diesem Ziel entfernt. Und das, obwohl die EU 2005 einen Stufenplan zur Erreichung der 0,7 Prozentmarke bis 2015 eingerichtet hat.


Um ein Zeichen zu setzen, dass es auch anders geht und die Bundesregierung an ihre Verpflichtung zu erinnern, spendet die KjG seit 2005 jährlich einen Betrag in Höhe von 0,7% ihrer globalen staatlichen Zuschüsse an ein internationales Projekt.

 

2014 hat sich der KjG-Bundesrat entschieden, die Spende an unsere Fimcap-Partnerorganisation CYO Sierra Leone zu übergeben. Der Verband ist sehr stark von der Ebola-Epidemie betroffen und die KjG will damit ein Zeichen der Solidarität setzen. Hier geht es zum Beschluss und hier zu einem ausführlicheren Einblick in diie Arbeit von CYO und die Verwendung der Spende.
fileadmin/user_upload/01_die_kjg/Bundesrat/Beschluesse/Bura_2014_okt/2014-10-24_Beschluss_08_0_7_Prozentspende.pdf


2013
wurde vom Bundesrat mit einem Appell an die koaltionsverhandelenden Parteien folgender Beschluss zur diesjährigen 0.7-Prozent-Spende der KjG gefasst: "Internationale Versprechen halten – 0,7-Prozent-Spende der KjG „…com amor!“ unterstützt benachteiligte Kinder und Jugendliche im brasilianischen Bacabal und setzt damit ein Zeichen für Koalitionsverhandlungen."

2012 beschloss der Bundesrat, die 0,7-Prozent-Spende der KjG unserer Fimcap-Partnerorganisation NIPPAC in Paraguay zukommen zu lassen, um den Bau eines Gemeindehauses in der Gemeinde Remansito zu unterstützen. Der Beschluss ist hier zu finden. Begleitend dazu wurde die Pressemitteilung "Entwicklungspolitik verliert Glaubwürdigkeit" im November 2012 herausgegeben.


2011
unterstützten wir unseren FIMCAP-Partnerverband Chiro Haiti. Siehe hierzu die aktuelle Pressemitteilung. In einem Brief an Bundeskanzlerin Merkel, an die verantwortlichen MinisterInnen und an zahlreiche Bundestagsabgeordnete haben wir Ende 2011 die große Enttäuschung der KjG darüber zum Ausdruck gebracht, dass die deutsche Politik die vereinbarten Ziele für die Entwicklungsfinanzierung auch für den Haushalt 2012 wieder weit verfehlt. Wir erhielten viele Antwortschreiben aus Berlin. Was genau die Politiker und Politikerinnen auf die Kritik der KjG zu sagen haben, findest du hier.

Komm, mach mit: Kinderaktion mit missio

Zusammen mit missio entwickeln wir jährlich Bildungsmaterial für Mädchen und Jungen im Kindergarten- und Grundschulalter. Kindergruppen erhalten so Einblicke in ferne Länder und fremde Kulturen. Ihrem Alter angemessen erfahren sie, wie ihre AltersgenossInnen in anderen Ländern aufwachsen, womit sie spielen und mit welchen besonderen Herausforderungen und Problemen sie konfrontiert sind.

 

Im Jahr 2011 reist die Kinderaktion unter dem Titel Komm, mach mit: Gemeinsam unterwegs! in den Senegal. Die neue Aktionsmappe erscheint jährlich im August. Sie kann kostenlos bei missio bestellt werden. Mehr zur Kinderaktion 2011

 

 

KlimaCup - Weltbessermacher_innen bleiben am Ball

Aktionszeitraum: Dezember 2009 bis Dezember 2010

 

Unser aktuelles Mitmach-Projekt regt Kinder und Jugendliche an, das Training gegen die Weltauswahl der Klimakiller aufzunehmen und eine klimafreundliche Zukunft zu gestalten. Die Menschen in den Ländern des Südens bekommen bereits jetzt die Auswirkungen der Erderwärmung drastisch zu spüren.

So ist der weltweite Klimaschutz auch eine zentrale entwicklungspolitische Herausforderung!

 

Mehr

Zur Aktions-Website www.klimacup.de

 

Coca-Cola-Boykott
Postkartenmotiv der Coca-Cola-Aktion

Die KjG unterstützt den Aufruf zum Coca-Cola Boykott des BDKJ-Bundesverbandes und setzt diesen um. Grund für den Boykott-Aufruf: Der Konzern ist mit internationalen Aktivitäten mehrfach in die Kritik geraten. So wird ihm vorgeworfen, Trinkwasservorräten in einem großen Landstrich in Indien auszubeuten und zu verunreinigen und die Menschenrechtsverletzungen an Mitarbeitenden in Kolumbien zu ignorieren.

 

Im BDKJ sind deutschlandweit etwa 650 000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene organisiert. Mit dem exemplarischen Coca-Cola-Boykottaufruf fordern wir Multinationale Konzerne auf, ihrer sozialen und ethischen Verantwortung nachzukommen. Freude schenken: Zur Postkartenaktion 

  

Aufruf an die Regierungen der G8-Staaten

2007 hat die Bundeskonferenz der KjG an die  Staats- und Regierungschefinnen und -chefs der G8-Staaten appelliert, ihre entwicklungspolitischen Zusagen, einzuhalten. Beschlusstext.

  

Deine Ansprechpartnerin

Zuständig für den Bereich Entwicklungspolitik an der KjG-Bundesstelle ist Anke Neuner. Bei Fragen und Anregungen kannst du dich an sie wenden.



newsletter abonnieren
moxie abonnieren





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien: