Information en Francais

Information in English
KJG - PROJEKTE
HOME > PROJEKTE > Archiv 
Archiv
missio-Kinderaktionen
Kinderaktion 2012: Komm, mach mit: Spielend Papua-Neuguinea entdecken

Im neuen Gewand präsentiert sich die gemeinsame Kinderaktion von missio und der KjG in diesem Jahr: Mit einem Quartett-Spiel können Kindergruppen und Schulklassen spielerisch das uns so fremde Land Papua-Neuguinea entdecken: etwa die größte Blüte der Welt, die Rafflesia, das Baumkänguruh oder den Alltag von Mädchen und Jungen und ihren Familien. Mehr


Das Quartett-Spiel mit Anleitung und Impulsen für die Gruppenarbeit kann kostenlos im missio-Shop  bestellt werden.


Mehr Hintergrundinfos zu Land und Leuten für Gruppenleiterinnen und -leiter bietet der ebenfalls kostenlose Leitfaden zum Monat der Weltmission oder www.weltmissionssonntag.de



Die missio-Kinderaktionen der anderen Jahre findest du hier.
  
 

Dokumentation zu UTOPIAjetzt! erschienen


UTOPIAjetzt Anfang Mai in Würzburg war das KJG-Ereignis 2008. 2.500 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsen haben dort ihre Visionen von einer lebenswerten Zukunft  entworfen und in die Welt getragen. Diese vier aufregenden Tage dokumentiert die INFAM-Sonderausgabe II/08 auf 36 farbigen Seiten mit tollen Fotos und spannenden Texten.

 

Ihr könnt die Ausgabe als pdf-Datei downloaden oder aber als Printausgabe bei der Bundestelle bestellen.

 

Doku zum Download

Doku bestellen

 

Weitere Infos findet ihr auf der Aktions-Website www.utopiajetzt.de.

feel the spirit


"feel the spirit" war das internationale Begegnungszentrum von KJG und fimcap auf dem XX. Weltjugendtag 2005 in Köln. Über 20.000 Jugendliche haben diese fünf Tagen im August unter der Mülheimer Brücke zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. Pilger und Pilgerinnen aus Deutschland und der ganzen Welt, darunter viele, viele KJGlerinnen und KJGler und Jugendliche aus den Mitgliedsverbänden der FIMCAP, kamen um zu feiern, sich zu stärken, sich auszuruhen oder zu besinnen. Aber auch Menschen aus der Nachbarschaft, Prominente, Politiker, Bischöfe und Kardinäle waren bei uns zu Gast.


Dokumentation

Die internationalen Begegnungen und Zeugnisse bei "feel the spirit" und während des Weltjugendtages dokumentiert eine 40-seitige Broschüre. Durchgehend farbig gestaltet, mit vielen hochwertigen Fotos und informativen bis besinnlichen Texten vermittelt sie den Geist von "feel the spirit" auf eindruckvolle Weise. Die Dokumentation ist für KJG-Mitglieder gratis, sonst gegen Versandkosten erhältlich. Bestellungen bitte per Mail an eva.papprott@kjg.de.

Zur Website des Trialog
Das Logo zum Trialog
Trialog
Das multireligiöse Dialogprojekt von BJSD, KJG und MJD

2002 - 2003

 

Drei Verbände, der Bundesverband Jüdischer Studenten in Deutschland (BJSD), die Katholische Junge Gemeinde (KJG) und die Muslimische Jugend in Deutschland (MJD) haben sich auf einen gemeinsamen Weg gemacht. Auf diesem Weg ging es darum, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich gegenseitig kennen zu lernen. Es ging aber auch darum sich selbst besser kennen zu lernen.

 

Drei Religionen mit unterschiedlichen Wurzeln, Geschichten, Kulturen und Grundzügen. Drei Verbände unterschiedlicher Größe und mit verschiedenen Strukturen. Und jedem Verband fühlen sich eine bunte Schar unterschiedlicher Frauen und Männer zugehörig. Es gibt viele Unterschiede, aber auch viele Gemeinsamkeiten. Alle drei Religionen nennen Abraham als einen ihrer „Urväter“. Alle drei Verbände haben Jugendliche und Junge Erwachsene als Mitglieder und wollen das Leben in Deutschland mitgestalten. Gemeinsamkeiten und Unterschiede, die es sich lohnt kennen zu lernen.

 

So ist der Name des gemeinsamen Projektes zu verstehen: „TRIALOG– together in difference“.

Es gibt ein gemeinsames Ziel für dieses Projekt: „Alle drei Verbände wollen dem friedvollen und gleichberechtigtem Zusammenleben verschiedener Religionen in Deutschland einen Schritt näher kommen.“ Ein paar Schritte sind wir schon gemeinsam gegangen. Diese werden auf der Website zum TRIALOG dargestellt. Es werden nicht alle Schritte bis ins Detail erfasst, aber es werden Einblicke und Eindrücke vermittelt. Wir hoffen, die Erfahrungen mit dem Projekt und die Informationen auf der Website zum TRIALOG machen Lust sich selbst auf den Weg des Dialogs mit anderen Religionen zu begeben. Es lohnt sich!


Eine ausführliche Dokumentation des Projekts kann bei der Bundesstelle bestellt oder als PDF heruntergeladen werden.

4girls
4girls
"4girls" - Das Mädchenprojekt

 

Im Jahr 2001 setzte sich die Bundesleitung der KJG zum Ziel die Mädchenarbeit des Gesamtverbandes sowohl theoretisch-konzeptionell als auch methodisch auf „neue Füße“ zu stellen. Heraus kam zunächst ein Positionspapier zu den Themen Mädchensein und Mädchenarbeit.

Der zweite Schritt zur Weiterentwicklung der Mädchenarbeit bestand in der Idee zu einem Mädchenprojekt, an dem möglichst viele beteiligt sein sollen: die Bundesleitung, das Frauenpräsidium, der Frauen-AK, die Leiter/innen der Diözesen, die Gruppenleiterinnen und vor allen Dingen die Mädchen selbst.

 

Hier gehts weiter...

generation_xy
generation xy – keine musterknaben!

Das Jungenprojekt des KJG Bundesverbandes

 

von April 2003 bis Juni 2004 hat der KJG Bundesverband das Jungenprojekt „generation xy – keine musterknaben!“ durchgeführt. Viele Jungen und Männer haben in diesem Zeitraum an dem Projekt teilgenommen und die Homepage des Projektes besucht.

 

Hier kannst du dir die Arbeitshilfe für Gruppenleiter zum jungenpädagogischen Onlineprojekt des KJG Bundesverbandes für Jungen von 14-16 Jahren herunterladen.

Die Dokumentation der Aktion kannst du dir hier herunterladen.

 

Was darf die KJG? Was darf die KJG nicht? Wofür benötiget die KJG eine ausdrückliche Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten der Kinder und Jugendlichen? Was ist bereits durch die Erklärung der Mitgliedschaft in der KJG abgedeckt?
Die Antworten auf diese und noch mehr Fragen rund um die Sexualpädagogik in der KJG gibt es im Juristischen Kurzgutachten zur Sexualpädagogik das im Auftrag des Bundesverbandes der KJG erstellt wurde. Hier kannst du dir das pdf downloaden.

Schoko sucht Lade
Schoko sucht Lade

Schoko, eine kleiner Affe aus Ghana, ist der Held des entwicklungspolitischen Kinderprojekts "Schoko sucht Lade". Er informiert am Beispiel Kakao und mit vielen Spielen, Methoden und (Koch-)Rezepten über die weltwirtschaftlichen Zusammenhänge und sensibilisiert kindgerecht für das Thema globale Gerechtigkeit.

 

   Einführung (pdf, 1 MB)

   Infoheft (pdf, 1,4 MB)

   Poster A2 (pdf, 0,6 MB)

 

enjoy_the_difference
enjoy the difference
Enjoy the Difference

Am 3. Februar 2002 ist die Kampagne für mehr Toleranz enjoy the difference mit einer Abschlussveranstaltung in Berlin zuende gegangen. Die Website dokumentiert die Kampagne von Anfang bis Ende.

bundesvolleyballturnier
Bundesvolleyballturnier
Bundesvolleyballturnier 03

zur Website 



newsletter abonnieren
moxie abonnieren





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien: