Information en Francais

Information in English
KJG - GREMIEN
HOME > GREMIEN > Bundeskonferenz > Buko2006 > Berichterstattung 2006 > Freitag 
Großveranstaltung 2008!

Zur Vorstellung ihrer Ideen und kreativen Untermalung ihres Antrages präsentierte der AK Großveranstalung (Buko 2005 eingesetzt) einen tollen Werbefilm "Auch du bist KJG!". Auch Würzburg, Bewerber um den Veranstaltungsort des Großspektakels, brachte die Deligierten filmisch in Stimmung. Anschließend diskutierte die Konferenz ausführlich, Hauptthema dabei waren die finanziellen Aspekte dieses Mammutprojekts, bei dem mit 3500 TeilnehmerInnen gerechnet wird: Finanzierung, Teilnahmebeitrag, "Sozialeuro" je TeilnehmerInnen für finanziell schwächer gestellte KJGlerInnen und eine gerechte Verteilung der Fahrtkosten, das alles gab der Konferenz einiges an Gesprächsstoff. Doch nach zwei Geschäftsordnungsanträgen kam es denn auch zur Abstimmung und der Antrag ist beschlossene Sache: 2008 gehts nach Würzburg, da wo der Frosch hüpft!
(Lea, Fr., 15.00)

 

 

Bundesfrauenkonferenz

Und wieder gibt es ein vollbesetztes Frauenpräsidium für das nächste Jahr: Annette Wahle (München-Freising), Ariane Bensmann (Köln), Eva-Maria Düring (Eichstätt) und Kerstin Schäfers (Aachen) wurden einstimmig von der Bundesfrauenkonferenz gewählt. Außerdem wurden noch zwei interessante Anträge diskutiert. Zum einen ein Antrag von Speyer, der auf die Überprüfung von Ziel und Struktur einer eigenen Konferenz für Frauen abzielt. Den Deligierten erschien das Anliegen überwiegend gerechtfertigt und das Präsidium wird sich im nächsten Jahr diesem Thema annehmen. Abgelehnt wurde dagegen der Antrag von Speyer in den Diözesanverbänden zu überprüfen, ob, wie in Speyer die pädagogischen Arbeiten des Gruppenleitens vornehmlich von Frauen, Leitungsämter dagegen überwiegend von Männern wahrgenommen werden. Allerdings wurde Speyer von anderen Diözesanverbänden Hilfe und Beratung in dieser Problematik angeboten.

"Bildungschancen" für Frauen war Diskussionsthema der Kleingruppendiskussionen die anschließend in die gemeinsame Bundeskonferenz getragen werden sollen...
(Lea, Fr., 17.00)

 

 

Bundesmännerkonferenz tagte im Zeichen des Fußballs

Nach dem Besuch bei Bayer-Leverkusen letztes Jahr beschäftigte sich die Bundesmännerkonferenz erneut mit einem Thema im Zeichen des runden Leders. So wurde der von den Diözesanverbänden Freiburg, Speyer, Mainz und Limburg eingebrachten Antrag gegen Zwangsprostitution, einstimmig angenommen. Ziel ist es mit diesem Antrag ein klares politisches Zeichen zu setzen, nämlich dass Zwangsprostitution nicht nur Frauensache ist und die Männer auch aktiv dagegen eintreten wollen. (Hierzu die Pressemitteilung.) Dieses Thema gewann gerade in Bezug auf die Vorkommnisse im Vorfeld der FIFA-Weltmeisterschaft in Deutschland an Bedeutung und sorgte für Aufsehen.

Als inhaltlich wichtigen Input für das Männerpräsidium wurden kontrovers verschiedene Thesen zum Thema Bildungschancen in Kleingruppen diskutiert. Ausgangspunkt, um sich auch geschlechterbezogen mit dem Thema zu beschäftigen war die These "...Je besser die soziale Herkunft, desto besser die Bildungschancen...". Doch die Problematik der Bildungschancen unter dem Genderaspekt ist zwar die größte, wenn auch nicht die einzige, Aufgabe für das erneut in seinen Ämtern mit deutlicher Mehrheit bestätigte Männerpräsidium. Denn darüberhinaus gaben die 29 Männer der Konferenz dem Präsidium den Auftrag sich mit der Problematik des zweiten Antrags zu beschäftigen. Dieser beinhaltet die Bitte sich der Vakanz bei weiblichen Leitungsämtern und bei männlichen Gruppenleiterposten anzunehmen. Bei dem anschließenden Kooperationstreffen mit der Bundesfrauenkonferenz blieb aufgrund des Anpfiffs des Eröffnungsspiels zur Fußball-WM, der für viele der Konferenz TeilnehmerInnen ein Muß war, nur wenig Zeit sich ausgiebig über die zum Teil kontroversen Ansichten und über die Thesen zu Bildungschancen zu unterhalten.
(pre, Fr., 21.00)

 

 

WM eröffnet – 54, 74, 90, 2006!

Ganz Deutschland und mutmaßlich die ganze Welt fieberte dem WM-Start entgegen. Auch die KJG wurde von der Fußballmania gepackt. Die geschlechtsspezifischen Konferenzen waren noch nicht beendet, da fielen die Fußballwütigen schon in den goldenen Saal, in dem die Bundesmännerkonferenz tagte, ein. Auf Leinwand wurde hier gemeinsam von der Konferenz das Eröffnungsspiel Deutschland gegen Costa Rica geschaut, Entschuldigung, zelebriert.

Bereits in den vergangenen BuKo-Tagen war die deutliche Spannung und Vorfreude auf das Großevent in Deutschland deutlich zu spüren und steigerte sich schließlich bis ins Unermessliche. Nicht nur der Pausenjingle „54, 74, 90, 2006“ sondern unzählige Deutschland-Trikots, -Schals und -Fahnen stimmten auf die WM ein.

Der goldene Saal war schließlich die Fan-Kneipe mit gigantischer Stimmung. Jede gelungene Aktion auf dem Spielfeld wurde laut bejubelt und beklatscht, die vier deutschen Tore beim 4:2-Sieg natürlich um so lauter. Selbst der letzte Anti-Fußballer unter der anwesenden Menge muss durch die tolle Stimmung der KJG’ler Fußballsympathisant geworden sein. Fußball und KJG verbinden!
(jg, Sa., 11:30)

 

 



newsletter abonnieren
moxie abonnieren





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien: